Mehr als 10 000 Tote in Corona-Krise in Russland

04.07.2020 16:45

Moskau (dpa) - In Russland sind in der Corona-Krise insgesamt mehr
als 10 000 Menschen im Zusammenhang mit Sars-CoV-2 gestorben. 168
Todesfälle seien zuletzt gemeldet worden, teilten die russischen
Behörden am Samstag in Moskau mit. Damit gibt es mehr Tote
in Russland als in Deutschland, wo rund 9000 Tote registriert wurden.
Die meisten Todesopfer in der Pandemie verzeichnen die USA mit knapp
130 000 Fällen.

In Russland, dem größten Land der Erde, haben sich bislang rund
675 000 Menschen mit dem hochansteckenden Coronavirus infiziert.
Jeden Tag kommen landesweit noch immer knapp 7000 neue Fälle hinzu.
Für viele Wochen gab es vor allem in der Hauptstadt Moskau strenge
Ausgangsbeschränkungen, was die Infektionszahlen etwas drückte. Auch
weiterhin wird im öffentlichen Raum das Tragen eines
Mund-Nasen-Schutzes vorgeschrieben, was jedoch nicht überall
eingehalten wird.

Immer wieder gab es Berichte über geschönte Corona-Statistiken
in Russland. Behördenvertreter wiesen dies jedoch vehement zurück.
Zuletzt wurde ein Demograf des russischen Statistikamtes entlassen.
Der Mann hatte zuvor die offiziellen Zahlen angezweifelt, wie das
Portal Meduza berichtete.