Pflegeexperte spricht von fehlender Ausrüstung zu Beginn der Pandemie

03.07.2020 12:45

Mainz (dpa/lrs) - Der Geschäftsführer der Pflegegesellschaft
Rheinland-Pfalz, Sebastian Rutten, sieht Verbesserungspotenzial im
Umgang mit der Corona-Pandemie. Diese sei für den Pflegesektor die
größte Herausforderung, seit es die Pflegeversicherung gebe, sagte
Rutten am Freitag bei der ersten Sitzung der Enquete-Kommission des
Landtags zur Corona-Pandemie. Besonders die Anfangszeit sei sehr
schwierig gewesen. Einige Menschen hätten nicht so geschützt werden
können, wie das angemessen gewesen wäre. So hätten nicht alle
Einrichtungen genügend angemessene Schutzausrüstung gehabt. «Das darf

uns nicht mehr passieren», sagte Rutten.

Die Enquete-Kommission beschäftigt sich mit Maßnahmen der vergangenen
Monate im Land im Kampf gegen das neue Coronavirus und will auch
schauen, was sich künftig optimieren lässt. Schon im Dezember soll
der Abschlussbericht des Gremiums im Landtag besprochen werden.