Keine Corona-Disziplin: Geldstrafen nach Pokalspiel in Bulgarien

02.07.2020 19:13

Sofia (dpa) - Wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln im Stadion beim
Endspiel um Bulgariens Fußballpokal sind Geldstrafen verhängt worden.
Der Veranstalter - die Profiliga sowie die Firma, die für die Ordnung
im Stadion verantwortlich war - müssen jeweils 3000 Lewa (umgerechnet
rund 1500 Euro) bezahlen, unter anderem, weil viele der 12 000
Zuschauer im Stadion am Mittwochabend keine Schutzmasken getragen
haben. Das sagte der Oberste Inspektor für Gesundheit und Mitglied
des Corona-Krisenstabs in Sofia, Angel Kuntschew, am Donnerstag nach
einem Bericht des Staatsfernsehens in Sofia.

Lokomotiw Plowdiw hatte am Mittwochabend ZSKA Sofia seinen Titel
erfolgreich verteidigt. Im großen Wassil-Lewski-Stadion wurden gemä
ß
der Corona-Einschränkungen lediglich 12 000 Zuschauer zugelassen,
obwohl es 44 000 Sitzplätze gibt. Doch viele Fans setzten den für
ähnliche Veranstaltungen obligatorischen Mund-Nasen-Schutz nicht auf.
Kuntschew warnte vor Zuschauerausschlüssen bei erneuten Vorfällen.

In Bulgarien steigen die Corona-Fallzahlen seit Mitte Juni 
kontinuierlich schneller als je zuvor an. In dem Balkanland wurden
bis Donnerstag insgesamt 5154 Infektionen nachgewiesen - und damit
die Marke von 5000 Menschen überschritten.