Infektions-Kennziffer im Kreis Gütersloh sinkt weiter

08.07.2020 12:23

Gütersloh (dpa/lnw) - Die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000
Einwohner in den vergangenen sieben Tagen ist im Kreis Gütersloh
weiter gesunken und nähert sich den Werten anderer Regionen an. Nach
Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch liegt die
sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz mittlerweile bei 28,6. Als Grenzwert
für neuerliche Einschränkungen des öffentlichen Lebens gilt der Wert

50.

Am Vortag lag diese Infektions-Kennziffer noch bei 35,4. Zum
Höhepunkt des Corona-Ausbruchs beim Fleischbetrieb Tönnies in
Rheda-Wiedenbrück lag der Wert bei 270,2.

Für die Stadt Düsseldorf - die in der Liste des RKI an zweiter Stelle

hinter dem Kreis Gütersloh liegt - wurde am Mittwoch eine
Sieben-Tage-Inzidenz von 22 ausgewiesen. Duisburg an dritter Stelle
hatte am Mittwoch den Wert 21,1. Damit liegen die beiden Großstädte
weit vor den anderen Kreisen und kreisfreien Städten in NRW. Beide
Städte verwiesen zuletzt allerdings unter anderem auf viele Tests und
Reihenuntersuchungen, die den Wert der gefundenen Infektionen nach
oben treiben könnten.