Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit nehmen im Juni weiter zu

01.07.2020 09:55

Hannover (dpa/lni) - Die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise
haben die Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit in Niedersachsen im Juni
noch einmal steigen lassen. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) meldete
am Mittwoch knapp 264 900 Menschen im Land ohne Job. Mit einem Plus
von 1,2 Prozent gegenüber dem Vormonat fiel die Zunahme schon spürbar
geringer aus als vom April auf Mai (6 Prozent). Die Quote verharrte
bei 6,0 Prozent, war damit aber um 1,1 Punkte höher als im Juni 2019.

BA-Regionalchef Johannes Pfeiffer sprach in Hannover von einer wieder
leicht anziehenden Nachfrage nach Arbeitskräften und leichten
Belebung der Wirtschaft. «Noch immer verlieren jedoch mehr Menschen
ihre Beschäftigung, als dass Arbeitslose wieder fündig werden»,
schränkte er ein. Die Kurzarbeit wuchs im Juni ebenfalls: Weitere
1836 Unternehmen zeigten eine Verringerung des Arbeitsvolumens an,
seit März trifft dies landesweit auf inzwischen 79 804 Betriebe zu.