Zunächst keine weiteren Corona-Fälle in Schulen im Kreis Göppingen

30.06.2020 14:42

Göppingen (dpa/lsw) - Von fünf Schulen mit Coronafällen im Kreis
Göppingen sind nach Testung zwei virusfrei. Das Ergebnis für die
weiteren Schulen stehe noch aus, sagte eine Sprecherin des
Landratsamtes am Dienstag. An den fünf Schulen hatten sich jeweils
ein Schüler oder eine Schülerin angesteckt. Für Mitschüler und Lehr
er
wurde Quarantäne angeordnet. Seit Freitag werden überdies von 500
Schülern und Lehrern Abstriche genommen, bei denen ein Kontakt zu den
Infizierten möglich gewesen sein könnte. So sollen weitere Infizierte
entdeckt und in Quarantäne geschickt werden können. Das
Weiterverbreiten des Virus zu verhindern, sei besonders wichtig, da
in einigen Klassen die Abschlussprüfungen anstehen.

Eine coronabedingt geschlossene Grundschule in Göppingen konnte am
Dienstag einen Tag früher als geplant wiedereröffnet werden.

Im einem Brettener Gymnasium wird auf Grundlage von Testresultaten
entschieden, ob der zunächst bis Mittwoch verhängte Stopp für
Präsenzunterricht verlängert wird. Dort war das Virus bei drei
Schülern einer elften Klasse und einer Lehrerin, die dort
unterrichtet hatte, nachgewiesen worden.

Es gibt noch weitere Fälle im Land: Das Evangelische Seminar in
Maulbronn ist bis zum 10. Juli wegen je einer Covid-19-Infektion
im Umfeld sowie unter der Schülerschaft geschlossen.

Im bayerischen Landkreis Neu-Ulm sind in drei Grundschulklassen und
einer Kindergartengruppe Coronavirus-Infektionen festgestellt worden.
Deswegen seien nun 98 Kinder und Erwachsene in Quarantäne geschickt
worden, berichtete eine Sprecherin des Landratsamtes am Montag.