Tennis-Chefin Rittner: Berlin-Turnier mit Zuschauern

30.06.2020 13:24

Berlin (dpa) - Die Berliner Tennis-Turniere Mitte Juli dürfen unter
strengen Hygiene-Regeln vor Zuschauern ausgetragen werden. Das
bestätigte die deutsche Damen-Tennischefin Barbara Rittner am
Dienstag im ZDF-Morgenmagazin. «Wir haben gestern die Freigabe
bekommen, dass wir dort vor bis zu 1000 Zuschauern spielen dürfen»,
sagte die Turnierdirektorin.

Die Veranstalter teilten später mit, es würden jeweils 800
Eintrittskarten pro Tag für das dreitägige Turnier vom 13. bis 15.
Juli im Steffi-Graf-Stadion angeboten und jeweils 200 Tickets für die
dreitägige Veranstaltung vom 17. bis 19. Juli auf dem einstigen
Flughafen Tempelhof. Die Karten kosten zwischen 120 und 150 Euro und
müssen online gekauft werden. Die beiden zuständigen Bezirksämter
segneten das strenge Hygienekonzept ab.

Zum «extremen Hygienekonzept» gehöre, dass jeder Zuschauer zunächst

Fieber messen und dann durch eine Hygiene-Tunnel gehen müsse, «in dem
man nicht mit Feuchtigkeit, sondern mit Luft bestrahlt» würde, sagte
Rittner. «Wir werden alle Spieler vorher testen, die Anreisepflicht
zwei Tage vor dem Event haben», berichtete sie. «Es wird leider keine
Autogramme geben, und auch keinen Kontakt von Spielern und
Spielerinnen zu Kindern oder zu Fans», stellte Rittner klar.

Der deutsche Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff und die einstige
Weltranglisten-Vierte Caroline Garcia aus Frankreich komplettieren
die jeweils sechsköpfigen Teilnehmerfelder, wie die Veranstalter am
Dienstag weiter mitteilten.