Baseball-Teams in Südkorea wollen wieder Stadien für Fans öffnen

30.06.2020 13:09

Seoul (dpa) - Nach etwa zwei Monaten mit Geisterspielen wollen die
Mannschaften der südkoreanischen Baseball-Liga ihre Stadien wieder
für die Fans öffnen. Allerdings gelten wegen der Coronavirus-Krise
strenge Besucherregeln: Die Zuschauer müssen während des Matchs
Masken tragen und Abstand halten, und sie dürfen keine Speisen
mitbringen. Wasser ist erlaubt, aber alkoholische Getränke sind
verboten. Die koreanische Baseball-Organisation KBO veröffentlichte
am Dienstag ein entsprechendes Gesundheits- und Sicherheitshandbuch.

Die zehn Teams der höchsten Baseball-Liga hoffen, ihre Spiele Ende
dieser Woche wieder vor Publikum austragen zu können. Nach
wochenlanger Verspätung hatte die reguläre Saison bereits Anfang Mai
begonnen. Doch wurden wie auch im Fußball zunächst keine Zuschauer
zugelassen, was für die Vereine große finanzielle Verluste bedeutete.

Die Behörden hatten zuletzt angekündigt, mit Einschränkungen dürfte
n
wieder Spiele im Profisport vor Publikum stattfinden. Die KBO hatte
gefordert, dass zunächst 30 Prozent der Sitze belegt werden. Die
Quote soll sich schrittweise auf 50 Prozent erhöhen. Die Fußballteams
der K-League erwarten nach Berichten südkoreanischer Medien, Ende der
nächsten Woche wieder vor Fans spielen zu können.

Die Tickets für die Baseball-Spiele können vorerst nur online
erworben werden. In den Rängen sollen Markierungen im Abstand von
jeweils einem Meter anzeigen, wo sich die Zuschauer hinstellen
können. In den Sitzreihen muss zwischen ihnen ein Platz frei bleiben.

Wie die Gesundheitsbehörden am Dienstag mitteilten, wurden am Montag
landesweit 43 Neuinfektionen mit dem Virus verzeichnet. Die
Gesamtzahl stieg demnach auf 12 800. Bisher wurden 282 Todesopfer in
Verbindung mit dem Virus gebracht.