Tafeln hoffen auf mehr Lebensmittelspenden

27.06.2020 06:00

Erfurt/Suhl/Eisenach/Artern (dpa) - Die Versorgung bedürftiger
Menschen mit Lebensmitteln und Kleidung konnte in vielen Kommunen in
der Coronakrise ohne größere Pausen aufrecht erhalten werden. «Es war

teilweise schon schwierig, aber wir sind inzwischen wieder auf einem
guten Weg», sagte Ramona Hentschel-Stange vom Verein Menschlichkeit
in Erfurt. Für manche Einrichtungen sei jedoch der Nachschub an
Lebensmitteln schwierig. «Aktuell sind wir für jede Spende dankbar,
es wird alles gebraucht», so Hentschel-Stange. Im Gegensatz dazu
können sich die Kleiderkammern mancherorts vor Anlieferungen kaum
retten.

In Thüringen gibt es laut Landesverband Thüringer Tafeln aktuell 32
Tafeln, die wöchentlich bis zu 17 000 Hilfsbedürftige mit
Lebensmitteln versorgen.