Theater optimistisch: Vorverkauf von Freiluftoperette 2021 gestartet

26.06.2020 11:55

Nach der Corona-Pause dürfen die Theater mit vielen Einschränkungen
wieder spielen. Die Neustrelitzer und Neubrandenburger machen das
auch: Noch im Juni beginnt ein «Sommer-Intermezzo».

Neustrelitz (dpa/mv) - Mit einer gehörigen Portion Kultur-Optimismus
haben Theatermacher an der Mecklenburgischen Seenplatte am Freitag
den Vorverkauf für die Operetten-Festspiele 2021 im Schlossgarten
Neustrelitz gestartet. Vom 18. Juni 2021 an wird das Stück «Carmen»
von Georges Bizet unter freiem Himmel aufgeführt, wie Wenke Frankiw
als Sprecherin der Theater und Orchester GmbH
Neubrandenburg/Neustrelitz am Freitag erklärte. Wie kein anderes
Stück biete «Carmen» die Möglichkeit für aufregendes und
unterhaltsames Theater mit großem Ensemble. 

Wegen der Corona-Krise sollte 2020 die Operette «Pariser Leben» in
Neustrelitz aufgeführt werden. Sie hätte am 26. Juni Premiere gehabt,
wurde aber gerade noch so rechtzeitig abgesagt, dass kaum Kosten im
Vorfeld anfielen.

Nach der Zwangspause im Zuge der Corona-Pandemie haben die
Neustrelitzer unter dem Motto «Willkommen Zurück» vor wenigen Tagen
als erstes Theater im Nordosten wieder den Spielbetrieb aufgenommen.
So stehen im Saal des Landestheaters Neustrelitz ein Programm mit dem
Titel «Rote Orchideen» und Auszügen aus Operetten auf dem Programm,
zudem sind Konzerte der Philharmonie in Neubrandenburg und
Neustrelitz geplant, auch im Juli.

Mit den neusten Abstandsregelungen könnte auch etwas mehr Gäste
eingelassen werden. «Wenn wir spielen können, sollten wir das tun»,
hatte Intendant Sven Müller dazu im Vorfeld erklärt. Die TOG ist mit
rund 200 Mitarbeitern eine der vier großen Bühnen im Nordosten.