Anträge auf Arbeitslosenhilfe in USA bleiben auf hohem Niveau

25.06.2020 14:49

Washington (dpa) - Die Corona-Pandemie setzt dem US-Jobmarkt weiter
zu. In der Woche bis einschließlich 20. Juni stellten 1,48 Millionen
Menschen einen Erstantrag auf Arbeitslosenhilfe, wie das
US-Arbeitsministerium am Donnerstag mitteilte. Zwar gingen damit rund
60 000 weniger Erstanträge ein als in der Vorwoche, von einem
deutlichen Rückgang kann aber nicht die Rede sein.

Mehr als 40 Millionen Menschen verloren infolge der weitgehenden
Stilllegung der Wirtschaft zur Eindämmung der Ausbreitung des
Coronavirus Mitte März mindestens zeitweise ihre Jobs. Die Zahl der
Erstanträge schnellte daraufhin in schwindelerregende Höhe. Zeitweise
wurden innerhalb einer Woche mehr als sechs Millionen Erstanträge
verzeichnet. Viele Geschäfte, Fabriken und Restaurants dürfen
mittlerweile unter Auflagen wieder öffnen.

Die aussagekräftigere Arbeitslosenquote wird nur ein Mal im Monat
veröffentlicht. Nach dem dramatischen Einbruch der US-Wirtschaft war
sie im Mai von 14,7 Prozent im Vormonat auf 13,3 Prozent
zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote für Juni wird in einer Woche
veröffentlicht.