Haseloff: Einschränkungen für Urlauber aus Corona-Gebieten möglich

25.06.2020 08:11

Magdeburg (dpa/sa) - Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) will in
Sachsen-Anhalt Einschränkungen für Urlauber aus Corona-Risikogebieten
nicht ausschließen. «Ich will nicht verhehlen, dass wir am nächsten
Dienstag im Kabinett eine neue Verordnung beschließen - und dass wir
durchaus auch derzeit sehr stark erwägen, in dieser Verordnung ein
sogenanntes Beherbergungsverbot aufzunehmen», sagte Haseloff am
Donnerstagmorgen im Interview mit «MDR Aktuell». Urlauber aus
Risikogebieten könnten dann etwa keine Hotelzimmer mehr in
Sachsen-Anhalt buchen. Als weitere Möglichkeit führte Haseloff
Quarantäne-Regelungen für Urlauber an. Die Frage sei «nicht ob,
sondern wie» man entsprechende Regelungen durchsetzen werde.

Haseloff sprach sich außerdem dafür aus, dass sich die Bundesländer
im Umgang mit Menschen aus Risikogebieten auf gemeinsame Richtlinien
einigen sollten. In den vergangenen Tagen hatten Bayern,
Niedersachsen und Schleswig-Holstein Einschränkungen für Urlauber aus
solchen Regionen angeordnet. Ausgenommen sind in der Regel Menschen,
die über einen negativen Corona-Test verfügen und ein ärztliches
Attest vorweisen. Als Risikogebiete gelten Regionen, in denen über
einen Zeitraum von sieben Tagen mehr als 50 Neuinfektionen auf
100 000 Menschen bekannt wurden.

Hintergrund der Einschränkungen sind mehrere lokale Ausbrüche des
Coronavirus, allen voran in einem Schlachtbetrieb der Firma Tönnies
in Nordrhein-Westfalen. Dort wurden in den vergangenen Tagen über
1500 Menschen positiv auf das Virus getestet.