Nur Braut und Bräutigam dürfen bei Hochzeiten in der Türkei tanzen

24.06.2020 16:59

Istanbul (dpa) - Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen in der Türkei
auf Hochzeitsfeiern nur noch Braut und Bräutigam tanzen. Das teilte
das Innenministerium am Mittwoch anlässlich der Wiederöffnung von
Hochzeitsälen ab 1. Juli mit. Zudem seien Umarmungen und
Händeschütteln verboten.

Die Gäste dürften die Musik zwar genießen, auf den traditionellen
Gruppentanz Halay müssten sie jedoch verzichten. Dabei halten sich
die Tanzenden an Hand oder Schulter und tanzen im Halbkreis. Auch
Gruppenfotos seien verboten. Die Gäste dürften aber Erinnerungsfotos
mit dem Hochzeitspaar schießen lassen, solange ein Sicherheitsabstand
eingehalten werde. Es gebe zudem eine Maskenpflicht. Ab 1. Juli
sollen auch Kinos und Theater unter Auflagen wieder öffnen dürfen.

Die Türkei hatte zahlreiche Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie
erlassen, wie etwa Ausgangssperren und Reisebeschränkungen. Am 1.
Juni hatte Ankara zahlreiche Corona-Restriktionen wieder gelockert.
So wurden Reisebeschränkungen zwischen Städten aufgehoben; Cafés,
Restaurants und Sportanlagen sind unter Auflagen wieder geöffnet. Die
Zahl der täglichen Neuinfektionen stieg daraufhin wieder an.

Insgesamt hat die Türkei mehr als 190 000 Coronavirus-Fälle und 5001
Todesopfer mit Covid-19 gemeldet.