Sieben neue Corona-Fälle in Hamburg - insgesamt 5171 Infektionen

24.06.2020 12:53

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der Corona-Infizierten hat sich in
Hamburg seit Dienstag um 7 erhöht. Damit haben sich seit Beginn der
Epidemie 5171 Menschen mit dem Sars-CoV-2-Virus in der Hansestadt
angesteckt, wie der Senat am Mittwoch im Internet mitteilte. Die Zahl
der Gesamtinfektionen habe sich um zehn Altfälle aus dem
Gesundheitsamt Bergedorf verringert, die nicht die Kriterien der
Referenzdefinition des RKI erfüllen und daher gestrichen wurden. Rund
4800 der Infizierten gelten nach Angaben des Robert Koch-Instituts
(RKI) als genesen.

Mit 1,7 Neuinfizierten pro 100 000 Menschen in Hamburg in den
vergangenen sieben Tagen liegt der Wert derzeit weit unter dem
Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, ab dem der
Senat über erneute Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie
beraten müsste. Das wäre bei 900 Neuinfektionen innerhalb von sieben
Tagen nötig.

Die Zahl der Toten in Hamburg lag laut RKI am Mittwoch unverändert
bei 259. Das Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum
Hamburg-Eppendorf hat laut Senat bislang in 229 Fällen bestätigt,
dass die Menschen an der Corona-Infektion starben.

23 Corona-Infizierte aus der Stadt und dem Umland wurden am Dienstag
stationär in Hamburger Krankenhäusern behandelt, davon zehn auf der
Intensivstation.