Putin erinnert an Verdienste der Sowjetarmee bei Befreiung Europas

24.06.2020 13:52

Moskau (dpa) - Russlands Präsident Wladimir Putin hat die
Weltgemeinschaft aufgerufen, die Verdienste der Sowjetarmee bei der
Befreiung vom Hitler-Faschismus niemals zu vergessen. «Es ist nicht
möglich, sich vorzustellen, was mit der Welt passiert wäre, wenn die
Rote Armee sie nicht verteidigt hätte», sagte der Kremlchef am
Mittwoch auf dem Roten Platz in Moskau. Er nahm bei Sonnenschein die
größte Militärparade der russischen Geschichte ab. Anlass ist der
75. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über Hitler-Deutschland.

Zugleich warnte Putin vor Versuchen der Geschichtsfälschung. «Das
Volk der Sowjetunion hat einen nicht wieder gutzumachenden Preis für
die Freiheit Europas gezahlt.» Die Menschen der Sowjetunion hätten
die Hauptlast getragen. 27 Millionen Todesopfer zählte das Anfang der
1990er Jahre zerfallene Land im Zweiten Weltkrieg. Das sei die
«Wahrheit über den Krieg», die nie vergessen werden dürfe.

Deutschland habe mit seinem Überfall auf die Sowjetunion 1941 mehr
als 80 Prozent seiner Streitkräfte gegen das Land gerichtet. Diese
«unerbittliche Armada» und «das totale Böse» seien aber am Widers
tand
des sowjetischen Volkes zerbrochen, sagte Putin. Von den einst
15 früheren Sowjetrepubliken waren 10 vertreten bei der Parade.

Zugleich bot Putin der internationalen Gemeinschaft einmal mehr an,
an einem System für die weltweite Sicherheit zu arbeiten. «Nur
zusammen können wir sie (die Welt) vor neuen gefährlichen Bedrohungen
beschützen.» Die Waffenschau mit Panzern, Raketen und Flugzeugen war
wegen der Corona-Pandemie auf den 24. Juni verlegt worden - an dem
Tag gab es vor 75 Jahren die erste Siegesparade auf dem Roten Platz.
Mehr als 13000 Soldaten marschierten in Moskau in Paradeuniform bei
Bilderbuch-Wetter auf dem Roten Platz auf.