Trümper weist Kritik wegen Quarantäneanordnung zurück

23.06.2020 16:33

Magdeburg (dpa/sa) - Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD)
weist Kritik an seiner Krisenkommunikation bei den
Quarantäneanordnungen in der Neuen Neustadt zurück. «Wenn wir
irgendeine Botschaft haben, die ankommen soll, die kommt auch
hundertprozentig an», sagte Trümper am Dienstag in Magdeburg. In
einer Krisensituation werde immer kritisiert, dass schlecht
kommuniziert worden sei.

Seit Samstag stehen 523 Menschen im Magdeburger Stadtteil Neue
Neustadt unter Quarantäne, um die Ausbreitung des Coronavirus zu
verhindern. Davon seien 82 mit dem Virus infiziert, teilte Trümper am
Dienstag mit. Es gebe eine hohe Dunkelziffer. Am Dienstag startete
die Lebensmittelversorgung der Bewohnerinnen und Bewohner durch die
Johanniter. Mit insgesamt vier Lieferungen in den kommenden zwölf
Tagen sollen die Menschen mit den nötigsten Lebensmitteln versorgt
werden. Ob die Stadt für alle Lebensmittelpakete die Kosten
übernehme, ist nach Angaben von Trümper noch offen.