Kontaktbeschränkungen bleiben in MV vorerst bestehen

23.06.2020 14:20

Schwerin (dpa/mv) - Ungeachtet der geringen Zahl von
Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern werden die bisherigen
Kontaktbeschränkungen im Land nicht gelockert. Wie die Staatskanzlei
nach der Kabinettssitzung am Dienstag in Schwerin mitteilte, bleiben
die Regelungen vorerst bis zum 10. Juli bestehen. Demnach ist im
öffentlichen Raum der gemeinsame Aufenthalt von bis zu zehn Personen
gestattet. Zudem können sich Angehörige von bis zu zwei Haushalten
auch in größerer Personenzahl treffen. Die Regelung war zunächst bis

zum 29. Juni befristet. Bei einer größeren Beratung mit Kommunal- und
Unternehmerverbänden sowie Gewerkschaften will die Regierung am 30.
Juni ihr weiteres Vorgehen abstimmen. Ministerpräsidentin Manuela
Schwesig (SPD) hatte angekündigt, dass bei einer Fortdauer der
geringen Infektionsquote im Nordosten weitere
Corona-Schutzvorkehrungen zurückgenommen werden könnten.