Landesregierung stellt zweites Corona-Hilfspaket vor

23.06.2020 03:30

Hannover (dpa/lni) - Niedersachsens Landesregierung will die Folgen
der Corona-Krise mit einem zweiten Hilfspaket in den Griff bekommen.
Die Pläne für den neuen Nachtragshaushalt stellt Ministerpräsident
Stephan Weil (SPD) am Dienstag (13.00 Uhr) zusammen mit den Ministern
für Wirtschaft, Finanzen und Inneres in Hannover vor. Das Land will
mit zusätzlichen finanziellen Impulsen «den Auswirkungen des
Coronavirus entgegenwirken und Niedersachsen auf einen erfolgreichen
Neustart nach der Corona-Krise vorbereiten». Bereits Ende März hatte
der Landtag einstimmig ein 4,4 Milliarden Euro schweres Hilfspaket
geschnürt, um die Wirtschaft und das Gesundheitswesen zu stützen.

Die Grünen und der Deutsche Gewerkschaftsbund hatten zuletzt
gefordert, die Krise zu nutzen, um langfristige Investitionen
voranzutreiben - angesichts niedriger Zinsen auch mit neuen Schulden.
Für den zweiten Nachtragshaushalt sahen beide Organisationen einen
Bedarf von rund zehn Milliarden Euro. Die FDP warnte indes vor zu
hohen Schulden.