Feiern trotz Corona: Alkoholverkauf auf der Schanze eingeschränkt

21.06.2020 15:50

Hamburg (dpa/lno) - Wegen Missachtung der Corona-Beschränkungen hat
die Hamburger Polizei am Wochenende auf der Schanze einige Lokale und
Kioske schließen lassen. Hunderte Menschen versammelten sich hier an
den sommerlichen Abenden, um unter freiem Himmel alkoholische
Getränke zu sich zu nehmen. Dabei wurden die Abstandsregeln oft nicht
eingehalten, wie die Polizei der Deutschen Presse-Agentur am
Sonntag mitteilte. 

Bereits am Freitagabend mussten die Beamten nach eigenen
Angaben mehrmals an den Hotspots am Schulterblatt und in der
Wohlwillstraße eingreifen. Zunächst hätten sie die Gruppen darauf

hingewiesen, den Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander
einzuhalten. Als dies keine Wirkung zeigte, wurde den Lokalen der
Verkauf von Alkohol untersagt und sie mussten letztlich schließen,
wie der Polizeisprecher weiter berichtete.

Auch am Samstagabend fanden sich größere Gruppen an den Orten im
Schanzenviertel zusammen. Noch vor Mitternacht habe die Polizei
die Kioske und Lokale dazu aufgefordert, den Verkauf von Alkohol zu
stoppen. Daraufhin lösten sich die Menschenansammlungen nach Angaben
der Polizei auf, Lokalschließungen waren nicht nötig.