Iran erwartet vor 2022 kein Ende der Corona-Krise

21.06.2020 10:29

Teheran (dpa) - Im Iran ist nach offizieller Einschätzung der
Regierung bis ins Jahr 2022 kein Ende der Corona-Krise in Sicht.
Gesundheitsminister Saeid Namaki äußerte am Sonntag nach einem
Bericht der Nachrichtenagentur Isna die Erwartung, «dass wir noch
weitere zwei Jahre mit Corona leben müssen». Das Virus habe
verschiedene Dimensionen, sei daher sehr kompliziert und quasi wie
ein Tier, «das sowohl beißen als auch treten kann».

Nach einem zwischenzeitlichen Rückgang der Infektionen im Mai hat der
Iran die Schutzmaßnahmen gelockert. In fast allen Branchen ist die
Arbeit wieder erlaubt. Immer weniger Menschen nehmen die
Hygienevorschriften ernst. Das Ergebnis ist nach Angaben von Experten
ein erneuter Anstieg der Fallzahlen. Seit Ende Februar haben sich
mehr als 200 000 Iraner nachweislich infiziert. Mehr als 9500 sind an
oder mit dem Virus gestorben.