Corona-Lockerung: Besucher dürfen in Pflegeheimen wieder umarmen

21.06.2020 09:49

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das NRW-Gesundheitsministerium hat die
Corona-Regeln für Besuche in Pflegeheimen gelockert und erlaubt ab
sofort wieder ausdrücklich körperlichen Kontakt wie etwa Umarmungen.
Das teilte das Ministerium am Samstag mit. Auch Café-Besuche
außerhalb der Einrichtungen sind wieder möglich. Vom 1. Juli an
können Bewohnerinnen und Bewohner zudem wieder Besuch in ihren
Zimmern empfangen.

Auch für Wohneinrichtungen der Eingliederungshilfe (sogenanntes
«Betreutes Wohnen» oder Heime für Menschen mit Behinderung) gibt es
demnach Lockerungen: Die zeitliche Begrenzung und die Begrenzung der
Besucherzahl werden aufgehoben. Lediglich für Einrichtungen, in denen
besonders gefährdete Bewohnergruppen leben, wie etwa
schwerstmehrfachbehinderte Personen, sollen die Regelungen zu den
Besuchen für die Pflegeeinrichtungen weiter gelten.

«Infektionsschutz ist lebensnotwendig. Soziale Kontakte sind es aber
auch. Den Einrichtungen geben wir zudem die notwendige Sicherheit, um
den Bewohnerinnen und Bewohnern so viele soziale Kontakte wie aktuell
vertretbar zu ermöglichen», sagte Gesundheitsminister Karl-Josef
Laumann (CDU). Das Ministerium begründet die Lockerungen durch
weniger Infektionen in den Einrichtungen. «Ich bin froh, dass die
Zahlen es zulassen, dass wir die Besuchsregelungen nun nochmals
ändern können. Klar ist aber auch: Wir müssen weiterhin wachsam sein

und wirksame Infektionsschutzmaßnahmen in den Einrichtungen
verankern. Das Virus ist immer noch da», so Laumann.