Nach Corona-Zwangspause: Saison in Russland fortgesetzt

20.06.2020 18:07

Moskau (dpa) - In Russland ist nach einer dreimonatigen Zwangspause
wegen der Corona-Pandemie die Fußball-Saison fortgesetzt worden. Auch
die ersten Fans der Premier-Liga durften wieder in die Stadien. 1500
Zuschauer verfolgten am Samstag der Staatsagentur Tass zufolge das
Spiel Ural Jekaterinburg gegen Rubin Kasan. Zum Schutz vor einer
Infektion dürfen vorerst nur zehn Prozent der Plätze auf den Tribünen

belegt sein. Die Partie endete 2:1 (1:1).

Die Spieler applaudierten während der Begegnung dem medizinischen
Personal für dessen Leistung während der Corona-Krise. Auf der
Tribüne waren Banner angebracht, auf denen Ärzten, Pflegern und
Krankenwagenfahrern gedankt wurde.

Bei der zweiten Begegnung am Samstag standen sich Arsenal Tula und
Spartak Moskau gegenüber. Die Moskauer mit dem früheren
Schalke-Trainer Domenico Tedesco gewannen 3:2 (1:0). Spartak steht in
der Tabelle auf Platz sechs, Zenit St. Petersburg ist Spitzenreiter.

Am Freitagabend war der FK Rostow nur mit Nachwuchsspielern
angetreten, weil die Mannschaft des Clubs nach sechs auffälligen
Corona-Tests unter der Woche in eine zweiwöchige Quarantäne geschickt
worden war. Sotschi gewann die Partie mit 10:1. Das Team hatte sich
Medienberichten zufolge geweigert, die Partie zu verschieben.

Wie in vielen Ländern gelten auch beim Fußball in Russland strenge
Vorsichtsmaßnahmen. Spieler und Personal werden regelmäßig auf
Sars-CoV-2 getestet.