Magdeburg verhängt Quarantäne für einzelne Häuser - keine Straßen züge

20.06.2020 15:59

Um weitere Infektionen mit dem Coronavirus zu verhindern, hat die
Stadt Magdeburg die Reißleine gezogen. In mehreren Häusern in zwei
Stadtteilen müssen die Menschen nun zu Hause bleiben. Die Stadt
bietet Unterstützung an.

Magdeburg (dpa/sa) - In Magdeburg sind am Samstag mehrere Häuser, die
insgesamt 19 Eingänge haben, unter Quarantäne gestellt worden. Grund
sind vermehrte Coronavirus-Fälle in der Stadt. Eine komplette
Abriegelung ganzer Straßenzüge werde es aber vorerst nicht geben,
teilte Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) am Samstag nach der
gemeinsamen Sitzung mit dem Gesundheit- und Ordnungsamt, dem
Sozialdezernat und der Polizei mit. Wie viele Menschen von der
Quarantäne in den einzelnen Wohnhäusern in den Stadtteilen Neue
Neustadt und Salbke betroffen sind, blieb zunächst unklar. Je nach
Bauweise gibt es in einem Haus mehrere Eingänge.

Laut Stadt sollen die Menschen mit Unterstützung von
Hilfsorganisationen versorgt werden. Ordnungsamt und Polizei werden
die Einhaltung der Quarantäneverfügung der Stadt - zur Eindämmung der

Corona-Pandemie - überprüfen. Die Polizei werde rund um die Uhr
präsent sein. Unterdessen war die Lage vor einem betroffenen Haus mit
fünf Etagen in der Haldensleber Straße kurz nach Bekanntwerden der
Quarantänemaßnahmen auf den ersten Blick entspannt. An dem
Plattenbau, der in seiner Bauweise vor 1990 in Ostdeutschland in
städtische Baulücken gesetzt wurde, war es am Samstagvormittag ruhig.
Einige Bewohner schauten aus dem Fenster, die Mehrzahl war
geschlossen. Ein Polizeiauto stand in der Straße.

Oberbürgermeister Trümper sagte, dass er eine Abriegelung kompletter
Straßenzüge nach wie vor als letztes Mittel sehe, um die
Weiterverbreitung des Coronavirus' einzudämmen. In Magdeburg sind
seit März den Angaben nach 220 Menschen positiv auf den Erreger
Sars-Cov-2 getestet worden. Das waren am Samstag zwei mehr als am
Freitag.

Allerdings waren in Magdeburg wegen vermehrter
Coronavirus-Infektionen in den vergangenen Tagen mehrere Schulen,
Spielplätze und Freizeiteinrichtungen - nach Lockerungen der
Bestimmungen des Landes zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie -
wieder geschlossen worden. Die Stadt kündigte zudem an, die
Informationen zu den jetzigen Quarantänebestimmungen ins Rumänische
übersetzen zu lassen. Zu den Bewohnern in Neue Neustadt und Salbke
gehören den Angaben nach Menschen mit rumänischem Pass.