Corona-Fall bei US-Golfturnier - Bewährungsprobe für die PGA-Tour

20.06.2020 17:04

Die PGA-Tour hat nach ihrem Comeback den ersten Corona-Fall. Der
Amerikaner Nick Watney wird in Hilton Head Island positiv getestet.
Sportlich sorgt Deutschlands Idol Bernhard Langer für Aufsehen.

Hilton Head Island (dpa) - Die millionenschwere PGA-Tour in den USA
muss bereits beim zweiten Golfturnier nach der Corona-Pause ihre
erste große Bewährungsprobe bestehen. Der US-Profi Nick Watney wurde
bei der RBC Heritage laut Mitteilung der US-Tour positiv auf das
Coronavirus getestet. Der 39-Jährige trat dementsprechend nicht mehr
zur zweiten Runde an und muss sich nun nach den Regeln der PGA Tour
mindestens zehn Tage selbst isolieren.

Der fünfmalige PGA-Tour-Sieger war privat zum Turnier gereist und bei
der Ankunft noch negativ getestet worden. Am Freitag hatte er dann
Symptome gespürt und einen Arzt konsultiert. Die US-Tour sicherte
Watney die volle Unterstützung zu und kündigte an, ihren
Reaktionsplan in Absprache mit medizinischen Experten umzusetzen.
Besonders die Personen, die engen Kontakt zu dem Kalifornier hatten,
wurden untersucht. Am Samstag teilte die PGA-Tour dann via Twitter
mit, dass alle elf Tests negativ ausgefallen sind.

Watney hatte die erste Runde mit seinen Landsleuten Vaughn Taylor und
Luke List zusammen gespielt. «Ich war ein wenig schockiert, um
ehrlich zu sein», sagte Taylor, nachdem er von dem positiven Ergebnis
seines Kollegen erfahren hatte. «Das Herz begann zu rasen, und ich
wurde etwas nervös. Ich hoffe nur, dass es Nick gut geht und wir das
durchstehen.»

Auch der Weltranglisten-Erste Rory McIlroy aus Nordirland hatte
Kontakt zu Watney. Beide plauderten eine Weile auf dem Putting-Grün.
Später schickte Watney ihm eine Kurznachricht, in der er von dem
positiven Ergebnis berichtete. «Er sagte nur: 'Schau, ich hoffe, ich
bin dir nicht zu nahe gekommen'», zitierte McIlroy die Mitteilung.
«Wir sind immer noch mitten in einer Pandemie», sagte der viermalige
Major-Sieger. «Bis diese Sache vorbei ist, müssen wir alle wachsam
bleiben, Abstand halten und unsere Masken tragen, wenn wir in die
Öffentlichkeit gehen. Und uns weiterhin die Hände waschen.»

Watney ist das erste Mitglied der PGA-Tour, das an Covid-19 erkrankt
ist. Insgesamt 369 Personen (Spieler, Caddies, Personal) waren vor
Turnierbeginn negativ getestet worden. Die US-Tour hatte vor einer
Woche in Fort Worth/Texas ihr Comeback gegeben. In der Corona-Krise
sind Zuschauer auf dem Platz verboten.

Sportlich sorgte Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer in Hilton
Head Island für Furore. Dank einer starken 67er-Runde an Tag zwei
schaffte der 62-Jährige aus Anhausen den Cut und qualifizierte sich
für die beiden entscheidenden Runden am Wochenende. Der
Masters-Sieger vom 1985 und 1993 lag bei dem mit 7,1 Millionen Dollar
dotieren Turnier im US-Bundesstaat South Carolina mit 136 Schlägen
auf dem geteilten 28. Rang. Die Führung übernahm der US-Amerikaner
Webb Simpson (130 Schläge) vor seinem Landsmann Bryson DeChambeau und
dem Kanadier Corey Conners (beide 131).

Langer, der sonst auf der US-Senioren-Tour von Sieg zu Sieg eilt,
hatte das Turnier in Hilton Head Island 1985 nur eine Woche nach
seinem ersten Masters-Sieg in Augusta gewonnen und hat dadurch ein
lebenslanges Startrecht bei dem PGA-Turnier.