Inzwischen mehr als 20 000 Corona-Tote in Mexiko

20.06.2020 04:07

Mexiko-Stadt (dpa) - Als siebtes Land der Welt hat Mexiko die Marke
von 20 000 Todesopfern infolge der Corona-Krise überschritten. Nach
Angaben der Regierung des nordamerikanischen Landes vom Freitag
(Ortszeit) stieg die Anzahl registrierter Todesopfer nach
Covid-19-Erkrankung im Vergleich zum Vortag um 647 auf 20 394. Mehr
als 170 000 Infektionen mit dem Coronavirus wurden demnach inzwischen
festgestellt.

Mehrere lateinamerikanische Länder gehören derzeit zu den
Brennpunkten der globalen Pandemie - fast vier Monate, nachdem die
ersten Fälle in der Region erfasst wurden. Brasilien steht mit
offiziell mehr als einer Million Infizierten und knapp 49 000 Toten
in beiden Kategorien weltweit nur noch hinter den USA.

Mexiko hat innerhalb Lateinamerikas die zweitmeisten Todesopfer und -
nach Brasilien, Peru und Chile - die viertmeisten Infektionen zu
beklagen. Allerdings werden dort äußerst wenige Menschen auf den
Erreger Sars-CoV-2 getestet. Nach Zahlen, die von Forschern der
englischen Oxford-Universität zusammengetragen wurden, lag die Zahl
der täglich durchgeführten Tests in Mexiko zuletzt bei 3,03 pro 1000
Einwohner - in Deutschland waren es 60,03 und in Peru 6,26.