Darmstadt bei Schutzmasken-Kauf in Partnerstadt Bursa betrogen

19.06.2020 14:15

Darmstadt (dpa/lhe) - Darmstadt ist von einer Firma in seiner
türkischen Partnerstadt Bursa beim Kauf von Schutzmasken in der
Corona-Krise über den Tisch gezogen worden. Die Stadt habe 50 000
höherwertige FFP2-Schutzmasken geordert, teilte die Kommune am
Freitag mit. Es seien aber nur 30 000 dieser Masken geliefert worden.
Der Rest seien einfache OP-Masken gewesen. «Die Stadt hat nun die
Schadenshöhe ermittelt und wird ihre Rückzahlungsansprüche gegenübe
r
der Lieferfirma geltend machen», teilte ein Pressesprecher mit. Bursa
werde darüber im Rahmen der partnerschaftlichen Zusammenarbeit
informiert. Zuvor hatte «hessenschau.de» hierüber berichtet. Nach
Informationen von «hessenschau.de» ging die Stadt mit 175 000 Euro in
Vorkasse.