Arzneimittelhersteller PharmaSGP gelingt Börsengang knapp

19.06.2020 07:09

Gräfelfing (dpa) - Der Arzneimittelhersteller PharmaSGP hat den
Sprung aufs Börsenparkett gerade so geschafft. Der Ausgabepreis für
die Aktien sei auf 31,50 Euro je Anteilschein festgelegt worden,
teilte das Unternehmen am späten Donnerstagabend mit. Das ist das
untere Ende der Preisspanne, die bis 36,50 Euro reichte. Am Mittwoch
hatte das Unternehmen bereits das Volumen des Börsengangs deutlich
auf rund vier Millionen Aktien reduziert. Diese wurden nun alle
verkauft. Der erste Handelstag im im regulierten Markt (Prime
Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse soll dieser Freitag sein.

Dem Unternehmen selbst wird durch den Börsengang aber kein Geld
zufließen, vielmehr wollen die Altaktionäre und Gründer ihre Anteile

verkaufen, um andere Projekte zu finanzieren.

Im abgelaufenen Jahr hatte das Unternehmen früheren Angaben zufolge
einen Umsatz von 62,6 Millionen Euro erzielt, wovon 35,8 Prozent als
Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) übrig blieben. Im ersten Quartal
2020, das von der Coronavirus-Pandemie geprägt war, stieg der Umsatz
im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut elf Prozent auf 16,7
Millionen Euro. Das Ebit legte um gut 13 Prozent auf 4,3 Millionen
Euro zu.