Landrat Sven-Georg Adenauer: Kanzlerenkel, Krisenmanager

18.06.2020 14:57

Gütersloh (dpa) - Mit dem Corona-Ausbruch bei dem Schlachtereibetrieb
Tönnies in Ostwestfalen rückt auch der CDU-Politiker Sven-Georg
Adenauer (60) in den Fokus. Der Landrat im Kreis Gütersloh hat einen
weltberühmten Großvater - Konrad Adenauer (1876-1967), den ersten
Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Als Sven-Georg Adenauer am
Mittwoch die vorläufige Produktionsschließung für die
Tönnies-Fleischfabrik in Rheda-Wiedenbrück verfügte, war dem
gebürtigen Rheinländer bundesweite Aufmerksamkeit gewiss.

Sven-Georg Adenauer stammt aus Bonn, studierte Jura, war seit 1991
Beamter in Mecklenburg-Vorpommern, kehrte dann nach NRW zurück. 1999
wurde er Geschäftsführer der CDU-Kreistagsfraktion Gütersloh. Seit
rund 20 Jahren ist er Landrat im ostwestfälischen Kreis Gütersloh mit
13 Städten und Gemeinden. Zudem ist der 60-Jährige Oberstleutnant der
Reserve. Er selbst beschreibt sich auf seiner Homepage als
sportbegeistert, bodenständig und zuverlässig.

Seine Mutter ist Schwedin - und der Landrat kocht gerne schwedisch.
Er hat vier Kinder. Sein Herz schlägt für den 1. FC Köln. Der
CDU-Politiker ist Mitglied in mehreren Gremien - etwa im Aufsichtsrat
des Flughafens Paderborn/Lippstadt und im Vorstand des Kreistags NRW.
Als Kind wollte er sein wie Old Shatterhand oder Sherlock Holmes. Nun
leitet er schon seit zwei Jahrzehnten die Kreisverwaltung - und ist
jetzt mit für das Corona-Krisenmanagement verantwortlich.