Bouffier spricht vor Ort mit Menschen über Corona-Krise

18.06.2020 03:00

Riedstadt (dpa/lhe) - Wie kommen die Menschen in Hessen mit den
Auswirkungen der Corona-Krise klar, welche Perspektiven sehen sie?
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) will in den kommenden
Wochen Einrichtungen und Organisationen besuchen, um zu sehen, wie
diese durch die Corona-Krise gekommen sind.

Auftakt seiner «EinBlick»-Tour ist am (heutigen) Donnerstag (9.30
Uhr) die Martin-Niemöller-Schule in Riedstadt im Kreis Groß-Gerau.
Der Regierungschef will mit der Schulleitung, Lehrerinnen und
Lehrern, Eltern und Schülern über die Unterrichtssituation, das
Lernen mit Distanz und das Home-Schooling sprechen.

Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurde an Hessens Schulen Mitte
März der reguläre Unterricht eingestellt. Lernen mussten die Schüler

zu Hause. Nach den Osterferien kehrten sukzessive Jahrgänge zum
Präsenzunterricht in die Klassenzimmer zurück, allerdings nur in
Gruppen und an einzelnen Tagen. Am kommenden Montag soll nun in den
Grundschulen der tägliche Präsenzunterricht wieder aufgenommen
werden.