Söder: Bund und Länder tragen Corona-Regeln gemeinsam

17.06.2020 18:30

Berlin (dpa) - Nach viel Streit sieht Bayerns Ministerpräsident
Markus Söder (CSU) Bund und Länder im Kampf gegen die Corona-Krise
nun auf einem gemeinsamen, guten Kurs. Die Grundregeln und die
Grundphilosophie würden von allen mitgetragen, sagte Söder am
Mittwoch nach einer Konferenz der Ministerpräsidenten mit Kanzlerin
Angela Merkel (CDU) in Berlin. Er sprach von einem guten,
gemeinschaftlichen Ergebnis. Die Konferenz sei auch von der Stimmung
her konzentrierter und harmonischer gewesen als die vergangenen.

Söder betonte aber auch, Bund und Länder hätten in den vergangenen
Monaten die richtigen Weichenstellungen im Kampf gegen das
Coronavirus getroffen und damit wohl Zehntausende Leben gerettet. Es
gebe aber nun keinen Anlass, leichtfertig zu sein und die Erfolge zu
verspielen. «Erleichterung ja, aber mit Umsicht und Köpfchen»,
betonte er. Abstandhalten, Hygiene und Masken seien ganz
entscheidend.

Bund und Länder hatten sich bei dem Treffen nach langem Streit im
Umgang mit der Corona-Krise auf ein gemeinsames Vorgehen an den
Schulen, in Sachen Maskenpflicht, Abstandsregeln und
Großveranstaltungen verständigt.