Zehnte Schule in Magdeburg wegen Coronavirus-Ausbruch geschlossen

17.06.2020 17:34

Zehn Schulen geschlossen, 27 Neuinfektionen seit dem Vortag - das
bisher relativ coronafreie Magdeburg spürt nun die Auswirkungen des
Virus. Wie es weitergeht, ist offen.

Magdeburg (dpa/sa) - 27 Neuinfektionen seit dem Vortag und zehn
geschlossene Schulen - das Coronavirus bestimmt in Magdeburg das
Geschehen. Ab Donnerstag werde die Gemeinschaftsschule «Johann
Wolfgang von Goethe» in Sudenburg für 14 Tage geschlossen, weil zwei
Coronavirus-Fälle aufgetreten seien, teilte die Stadt am Mittwoch
mit. Damit sind nun zehn Schulen, zwei Kinder- und
Jugendeinrichtungen und sechs Spielplätze vorübergehend geschlossen.

Die Infektionsketten sind der Stadt zufolge weiterhin unklar. Der
aktuelle Ausbruch habe nach Schätzung von Amtsarzt Eike Hennig seinen
Lauf Anfang des Monats genommen. Am Dienstag teilte die Stadt mit,
dass es Hinweise aus Berlin gebe, dass ein Pfarrer dort in einer
Pfingstgemeinde Leute angesteckt habe. Auch in Magdeburg sei eine
Pfingstgemeinde aktiv, die von Menschen im Umkreis der Infizierten
besucht würde. Möglicherweise sei dort auch jemand aus Berlin
gewesen. Diesbezüglich gebe es jedoch keine weiteren Erkenntnisse,
teilte die Stadt am Mittwoch mit. Andere Verbindungen zwischen
Magdeburg und Berlin seien nicht bekannt.

Seit dem Vortag sind nach Angaben der Stadt in Magdeburg 27 neue
Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Zudem wurden in Halle zwei
neue Fälle und jeweils ein neuer Fall im Landkreis Wittenberg sowie
im Saalekreis festgestellt, wie das Sozialministerium am Mittwoch
mitteilte. Insgesamt wurden in Magdeburg gut 180 Infektionen seit
Beginn der Pandemie bekannt. Davon sind 60 seit Freitag in der
offiziellen Statistik des Sozialministeriums hinzugekommen.

Zwischen Freitag und Dienstag wurden alleine von der Fieberambulanz
und den mobilen Abstrichteams der Kassenärztlichen Vereinigung 951
Tests auf das Virus durchgeführt, wie die Stadt mitteilte. Dazu
dürften noch Tests in den Fieberambulanzen der Krankenhäuser und in
Arztpraxen kommen. Einem Test verweigert hätten sich aber nur wenige
Personen. Seit vergangener Woche seien rund 540 Personen unter
Quarantäne gestellt worden, hieß es.

Landesweit liegt die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen nach
Angaben des Sozialministeriums nun bei 1803 Fällen (Stand Mittwoch,
10.43 Uhr). Dazu dürften noch vier Fälle aus Magdeburg kommen, die
bislang nicht in der Statistik des Sozialministeriums aufgeführt
sind. Denn die Angaben des Sozialministeriums haben zeitlichen
Verzug. Sie müssen laut Ministerium nach bestimmten Kriterien im
Gesundheitsamt erfasst werden und können dann an das Land
weitergeleitet werden. So könne es sein, dass Landkreise und
kreisfreie Städte bereits Infektionen bekanntgeben, die in den Zahlen
des Ministeriums noch nicht erfasst sind. 271 Personen seien im
Krankenhaus behandelt worden, hieß es vom Sozialministerium.
Schätzungen zufolge sind 1650 Personen wieder genesen. 57 Menschen
sind bislang im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.