Bundestagsvizepräsident mahnt zum Abstandhalten

17.06.2020 17:33

Berlin (dpa) - Den Abgeordneten des Bundestags scheint es zunehmend
schwer zu fallen, den wegen der Corona-Pandemie empfohlenen
Mindestabstand von 1,50 Meter einzuhalten. Während der namentlichen
Abstimmung über einen Bundeswehreinsatz sah sich Vizepräsident
Wolfgang Kubicki (FDP) am Mittwoch genötigt, die Parlamentarier zu
tadeln. «Ich sehe eine ganze Reihe von Kolleginnen und Kollegen, die
den Mindestabstand, den wir der Bevölkerung empfehlen, nicht
einhalten», klagte Kubicki. Er verband dies mit der ausdrücklichen
Bitte, «dass wir ein leuchtendes Beispiel sind für die Menschen, die
wir draußen mit den Forderungen jeweils behelligen».