«Don Carlo» im Altenheim - Musiker erfüllen Wilma Herzenswunsch Von Rolf Schraa, dpa

17.06.2020 06:00

Am 20. April wollte Musikliebhaberin Wilma Schohsmann im Essener
Aalto Verdis «Don Carlo» hören - doch Corona kam dazwischen. Nun
entschädigen Musiker die 81-Jährige mit einer Uraufführung im Hof
ihres Altenheims.

Essen (dpa) - 18 Jahre lang hat Wilma Schohsmann für die Essener Oper
und das Theater Eintrittskarten verkauft. Nun wohnt die 81-jährige
Musikliebhaberin im Malteserstift St. Bonifatius - mit ihren
Opern-CDs. Am 20. April wollte sie ihre Lieblingsoper «Don Carlo» von
Verdi im Essener Aalto-Theater hören, doch die Aufführung fiel der
Corona-Pandemie zum Opfer. Zwei Monate später, an diesem Freitag (19.
Juni), bekommt die schwerkranke Frau nun als Ersatz eine Uraufführung
der besonderen Art geboten: Ein Musiker der Essener Philharmonie hat
aus der gewaltigen Opernpartitur in wochenlanger Arbeit nach
Feierabend zwei Passagen als Bläserquintett herausdestilliert.

Rund zehn Minuten Musik, die so noch nie gespielt wurden, nur für
Wilma - und obendrein gibts bei dem Hofkonzert vor dem Altenheim noch
ein Glas Sekt und ein Geburtstagsständchen: Die Essenerin wird an dem
Tag nämlich 82. «Eine Uraufführung zum Geburtstag - Wahnsinn», sagt

sie.

Der Musiker, Tubist Alexander Kritikos (38), hatte in einem Artikel
der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» über das Altenheim in
Corona-Zeiten von dem Wunsch der 81-Jährigen gelesen. Nicht einmal
eine Million Euro würde sie reizen, hatte die Dame dabei zu Protokoll
gegeben - lieber würde sie in die Oper gehen und mal wieder «Don
Carlo» hören. Der Musiker war gerührt, fragte bei der Heimleitung um

Erlaubnis und begann mit der Arbeit. Denn ein ganzes Orchester kann
auf dem Hof vor dem Altenheim nicht spielen. Es mussten wenige
Musiker sein, für Blechbläser sprach die gute Hörbarkeit im Freien.
Blechbläserauszüge für die Oper existierten aber nicht.

«Das musste ich selbst machen», sagt Kritikos. Beim Joggen habe er
die Oper per Kopfhörer noch mal durchgehört und dann zwei besonders
passende Stellen gefunden. Inzwischen ist das Werk fertig - gesetzt
für Tuba, Horn, Posaune und zwei Trompeten. Außerdem soll noch ein
Cello-Quartett aufspielen und eine Sängerin hat Arien aus der
Verdi-Oper «La Traviata» versprochen. Wilma mit ihrem Rollator darf
sich das Konzert im Erdgeschoss aus der Cafeteria des Hauses anhören.
Die anderen Heimbewohner werden die Musik am offenen Fenster in den
oberen Stockwerken verfolgen - auch mit einem Glas Sekt in der Hand.

«Wir freuen uns sehr auf das Konzert der Essener Philharmoniker und
bedanken uns herzlich für das großartige Engagement», sagte
Pflegedienstleiter Matthias Sczepan. «Wir mussten viele
Freizeitangebote in der Einrichtung wegen Corona absagen. Umso
schöner, dass die Musiker mit diesem besonderen Geburtstagsgeschenk
für Frau Schohsmann gleich allen unseren Bewohnern eine große Freude
machen.»