Experte warnt vor zuviel Alkohol und zu wenig Schlaf an Fastnacht

15.02.2020 05:10

Klingenmünster (dpa/lrs) - Der Ruheforscher Hans-Günter Weeß hat vor

den Folgen von zuviel Alkohol und Nikotin und zu wenig Schlaf an
Fastnacht gewarnt. Schon eine Nacht mit zu wenig Schlaf habe mentale
und körperliche Auswirkungen, sagte der Leiter des Interdisziplinären
Schlafzentrums am Pfalzklinikum in Klingenmünster. «Das Risiko für
Unfälle am Arbeitsplatz oder im Straßenverkehr steigt.»

Studien zeigten zudem, dass übernächtigte Menschen als weniger
attraktiv wahrgenommen werden. «Manche können nach einigen Nächten
ohne Schlaf sogar auf den Kajal-Stift verzichten, da sich die
Augenringe von ganz alleine gebildet haben», meinte der 56-Jährige.

Alkohol sei für die Entspannung nach der Party nicht förderlich,
sagte Weeß. In zu hohen Dosen werde der Tiefschlaf unterdrückt.
«Nikotin kann stimulierend wirken und das Einschlafen nach der Feier
ebenfalls erschweren», mahnte der Buchautor («Schlaf wirkt Wunder»).