Kein Coronavirus bei China-Rückkehrern - Ende der Quarantäne in Sicht

12.02.2020 14:07

Seit eineinhalb Wochen harren mehr als 120 China-Rückkehrer in einer
Bundeswehrkaserne in der Pfalz aus. Nun kam für sie erneut eine gute
Nachricht, die ihre Heimreise vermutlich näher rücken lässt.

Germersheim/Mainz (dpa/lrs) - Auch bei der dritten Untersuchung der
im pfälzischen Germersheim untergebrachten China-Rückkehrer ist kein
Coronavirus nachgewiesen worden. Die Untersuchten - neben 122
Rückkehrern auch 22 Helfer des Deutschen Roten-Kreuzes - seien noch
am Dienstagabend informiert worden, teilte das Gesundheitsministerium
in Mainz am Mittwochmorgen mit. Sie hätten sich alle erleichtert
gezeigt. Das Ministerium verwies auf das Landesuntersuchungsamt,
wonach ein Nachweis des Virus Sars-CoV-2 mit zunehmender Dauer der
Quarantäne immer unwahrscheinlicher werde. Dennoch sei nicht
auszuschließen, dass es nicht später doch noch einen Nachweis geben
könne.

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) sagte: «Das

Ergebnis stimmt mich zuversichtlich, dass das Ende der Quarantänezeit
wie vorgesehen am Sonntag beendet werden kann und alle
Rückkehrerinnen und Rückkehrer sowie die großartigen Helferinnen und

Helfer zu ihren Familien zurückkehren können.»

Die weiteren Schritte sind unter anderem von einem vorerst letzten
Test in Germersheim abhängig, der am Freitag erfolgen soll. Auch
diese Proben werden im Landesuntersuchungsamt in Koblenz auf das
Virus Sars-CoV-2 geprüft. Unklar ist, wann dann die Ergebnisse
vorliegen. Sollte erneut kein Coronavirus nachgewiesen werden, aber
das Resultat zum Beispiel am Sonntag erst recht spät kommen, wäre
eine generelle Abreise der Rückkehrer aus der Pfalz auch erst am
Montag denkbar.

Landrat Fritz Brechtel vom Kreis Germersheim zeigte sich am Mittwoch
erleichtert über das aktuelle Ergebnis. «Ich bin sehr froh, dass wir
nun mit Zuversicht dem Ende der Quarantäne in der Südpfalz-Kaserne in
Germersheim entgegenblicken können», sagte der CDU-Politiker. Er
warnte aber vor verfrühten Schlussfolgerungen. «Noch können wir nicht

vollständig sicher sein, dass das Virus nicht noch auftritt.»

Die Rückkehrer waren von einer Bundeswehrmaschine vor eineinhalb
Wochen aus der besonders vom Coronavirus betroffenen Stadt Wuhan
ausgeflogen worden. Von Frankfurt aus kamen sie nach Germersheim. Die
Kaserne am Rande der Stadt mit rund 20 000 Einwohnern verfügt über
ein neues Gebäude mit geeigneten Räumen. In dem Quarantäne-Block
befinden sich rund 100 Deutsche plus ihre Angehörigen mit anderer
Staatsangehörigkeit - zum Beispiel China, Rumänien und die USA. Bis
zu 14 Tage dauert bei dem neuartigen Coronavirus die Inkubationszeit
- die Frist von der möglichen Ansteckung bis zum Krankheitsausbruch.