Aus Angst vor Virus: Restaurants in Hongkong bauen Trennwände auf

12.02.2020 12:10

Hongkong (dpa) - Die Angst vor einer Verbreitung des neuartigen
Coronavirus macht Restaurants in Hongkong erfinderisch: Ein Lokal
baut sogar Trennwände aus Plexiglas zwischen zwei Gästen an einem
Tisch auf, während ein anderes Stoffrollos herunterlässt, um den
Kontakt zwischen Besuchern an verschiedenen Tischen zu vermeiden, wie
lokale Medien am Mittwoch berichteten. Anfang der Woche war berichtet
worden, dass sich 11 von 19 Familienmitgliedern infiziert hatten,
nachdem sie alle gemeinsam aus einem traditionellen chinesischen
Feuertopf gegessen hatten.

In der Sieben-Millionen-Metropole gibt es bisher nur 50 bestätigte
Infektionen mit dem neuen Virus Sars-CoV-2, doch sitzt der Schock der
Sars-Pandemie 2002/2003 heute noch tief. Von den 774 Todesfällen
damals in China und weltweit waren allein 299 in Hongkong zu
beklagen. Die Regierung der chinesischen Sonderverwaltungsregion rät
den Hongkongern jetzt auch, so wenig wie möglich vor die Tür zu gehen
und Ansammlungen von Menschen zu meiden, was in der dicht bevölkerten
Hafenmetropole allerdings schwierig ist.