Großbritannien verschärft Schutzvorschriften gegen Coronavirus

10.02.2020 15:08

London (dpa) - Die britische Regierung hat das neuartige Coronavirus
als «ernste und unmittelbare Gefahr für die Volksgesundheit»
eingestuft und damit ihre Schutzmaßnahmen verschärft. Menschen können

nun gezwungen werden, in Quarantäne zu gehen, wie das
Gesundheitsministerium am Montag in London mitteilte. Dies komme
nicht nur den Betroffenen zugute, sondern könne auch weitere
Ansteckungen mit dem Erreger verhindern. In Großbritannien stünden
dafür zwei Einrichtungen in Wirral und Milton Keynes zur Verfügung.

Zuvor war bekannt geworden, dass sich ein Brite im Januar in Singapur
mit der Lungenkrankheit infiziert hatte und inzwischen mit Fällen in
England, Frankreich und Spanien in Verbindung gebracht wird. Er war
nach einer Konferenz in Südostasien nach Europa geflogen und hatte
sich mit anderen Personen ein Chalet in einem Skigebiet in den
französischen Alpen geteilt. Darunter sollen auch vier Briten gewesen
sein, bei denen das Virus nun nachgewiesen worden ist. Einer der
Betroffenen arbeitet britischen Medien zufolge in einer Praxis im
südenglischen Brighton, die nun vorsorglich geschlossen wurde. Die
Zahl der Fälle in Großbritannien ist von vier auf acht gestiegen, wie
das Gesundheitsministerium am Montag in London bestätigte.