Psychologen bieten Burnout-Kurse für Klima-Demonstranten an

09.02.2020 06:00

Hannover (dpa/lni) - Ein Jahr nach Start der Fridays for
Future-Proteste in Niedersachsen beobachten Psychologen, dass die
Klimakrise junge Menschen seelisch schwer belasten kann.
Psychotherapeutinnen bieten deswegen inzwischen kostenlose Workshops
an, etwa in der Region Hannover. Bundesweit haben sich Therapeuten
bei den «Psychologists for Future» zusammengeschlossen - bei dieser
Umweltgruppe von Psychologen wollen mittlerweile 400 Ehrenamtliche
den Klimaaktivisten Beistand leisten.

Die Auseinandersetzung mit der Klimakrise könne zu psychischen
Störungen führen, heißt es von der Gruppe. Ein Grund dafür sei die

große Zukunftsangst, die das Bewusstwerden des Klimawandels mit sich
bringe. Psychologin Lea Dohm aus Stadthagen, Mitgründerin der
«Psychologists for Future», sagt: «Klimaaktivisten sind täglich dam
it
konfrontiert, dass unsere Existenz in Gefahr ist.»

Dohm sieht es kritisch, dass Demonstranten teilweise unterstellt
werde, dass sie das Thema krankhaft überziehen - schließlich gebe es
eindeutige wissenschaftliche Belege für die Klimakrise.
Existenzängste bei jungen Aktivisten bemerkt auch Psychologin Kathrin
Rott aus Laatzen bei Hannover.