Hessische Zentralstelle ermittelt zu «Tatort Gesundheitsmarkt»

04.02.2020 14:16

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Seit Jahresbeginn ermittelt die Hessische
Zentralstelle für Medizinwirtschaftsstrafrecht (ZMS) zum «Tatort
Gesundheitsmarkt». Die ZMS ist bei der Generalstaatsanwaltschaft
Frankfurt an die sogenannte Eingreifreserve angegliedert, die sich
mit der Verfolgung von Wirtschaftskriminalität befasst. Nach Angaben
eines Behördensprechers vom Dienstag bearbeiten zwei Staatsanwälte
und ein Oberstaatsanwalt bei der ZMS Ermittlungsverfahren aus allen
Bereichen der ambulanten und stationären medizinischen Versorgung.

Die ZMS ist Nachfolgerin der bisherigen Zentralstelle zur
Bekämpfung von Vermögensstraftaten und Korruption im
Gesundheitswesen.