Coronavirus: Fußball-Spiele chinesischer Clubs verlegt

04.02.2020 12:51

Berlin(dpa) - Wegen der Verbreitung des Coronavirus in China sind
Spiele in der asiatischen Fußball-Champions-League, an denen
chinesische Vereine beteiligt sind, verschoben worden. Wie der
asiatische Fußballverband AFC am Dienstag bekannt gab, fiel die
Entscheidung nach einem Dringlichkeitstreffen der sechs nationalen
Mitgliedsverbände, die an der AFC Champions League East teilnehmen.

Betroffen sind die vier Teams Chiangrai United Peking, Guangzhou
Evergrande, Shanghai SIPG und Shanghai Shenhua. Die ersten drei
Runden der Gruppenspiele im Februar und März wurden auf April und Mai
verschoben. Die erste K.o.-Phase wird voraussichtlich ebenfalls
verschoben, die letzten 16 Spiele könnten im Juni statt im Mai
stattfinden.

Die einzige Ausnahme ist ein Spiel Pekings am 18. Februar in
Thailand. Da sich das Team derzeit in einem Trainingslager in
Südkorea befindet, seien laut AFC «möglicherweise keine
Quarantänemaßnahmen» notwendig.

Zuvor hatte die AFC bereits das olympische Qualifikationsturnier im
Frauenfußball von Nanjing/China nach Sydney verlegt. Auch ein
Hallenfußballturnier für Männer wurde nach Turkmenistan verschoben.

Durch den Ausbruch des Coronavirus sind nach Angaben der chinesischen
Gesundheitsbehörde mittlerweile 20 438 Menschen erkrankt, die Zahl
der Todesopfer liegt bei derzeit 425.