Verdacht auf Coronavirus: Kreuzfahrtschiff in Japan an der Kette

04.02.2020 03:54

Yokohama (dpa) - Japan lässt Tausende von Passagieren und
Besatzungsmitglieder auf einem Kreuzfahrtschiff auf das neue
Coronavirus hin untersuchen. Anlass ist der Fall eines 80 Jahre alten
Mannes aus Hongkong, der das Schiff am Samstag in Hongkong verlassen
hatte und anschließend positiv auf den Erreger getestet worden war.
Keiner der 2500 Passagiere und 1000 Mannschaftsmitglieder an Bord der
in Tokios Nachbarstadt Yokohama vor Anker liegenden Diamond Princess
durfte das Schiff verlassen, bis die Untersuchungen abgeschlossen
sind, berichteten örtliche Medien. Dutzende von mit
Quarantäneaufgaben befassten Beamten waren zuvor an Bord gegangen.
Nach Angaben der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo sollen
mindestens sieben Menschen an Bord über Unwohlsein klagen. Bislang
sind in Japan 20 Fälle des neuen Virus bestätigt worden.