Grundstein für neues Forschungszentrum gelegt

17.09.2019 14:26

Jena (dpa/th) - Im Kampf gegen typische Alterskrankheiten soll in
Jena bis 2022 ein neues Forschungszentrum mit dem Namen «Cetramed»
entstehen. Für den 28,3 Millionen Euro teuren Bau wurde am Dienstag
der Grundstein gelegt, wie die Universitätsklinik Jena mitteilte.
«Das Cetramed verbindet viele für den Bereich der Alternsforschung
wichtige Bereiche - von der Erforschung typischer Alterserkrankungen
über die Zellforschung bis hin zur medizinischen Optik und Photonik»,
erklärte Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Jena habe
sich in diesem Bereich ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet.

An dem neuen Zentrum sollen künftig rund 120 Wissenschaftler in 14
Arbeitsgruppen arbeiten. Ziel sei es, neue Formen der Diagnostik und
Therapie zu entwickeln, hieß es in einer Mitteilung der Uniklinik.

«Gerade angesichts der demografischen Entwicklung - unsere
Bevölkerung wird immer älter und lebt länger - werden
altersassoziierte Erkrankungen weiter an Bedeutung zunehmen»,
erklärte der medizinische Vorstand des Universitätsklinikums Jena,
Jens Maschmann. Diese zu verstehen, zu erkennen und zu behandeln sei
ein wichtiges Ziel des Klinikums.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere dpa-News

Startseite: Gesetzliche Krankenkassen


Zum Krankenkassen-Vergleich

Zu den Krankenkassen-Statistiken