Landesapothekerverband rät zu Grippeimpfung

13.09.2019 13:04

Magdeburg (dpa/sa) - Der Landesapothekerverband Sachsen-Anhalt rät
anlässlich der beginnenden Herbstsaison zur Grippeimpfung. Im
vergangenen Jahr hätten die Apotheken im Land knapp 786 000
Influenza-Impfdosen abgegeben, teilte der Verband am Freitag in
Magdeburg mit. «Damit hat sich fast jeder dritte Sachsen-Anhalter
gegen die Grippe impfen lassen», erklärte Verbandsvorsitzender
Mathias Arnold. Auch für diese Saison werde mit hohen Impfzahlen
gerechnet. «Zumindest haben wir in den Apotheken vorgesorgt und
genügend Impfdosen vorbestellt.»

Laut Arnold lassen sich die Menschen in Sachsen-Anhalt immer öfter
gegen Infektionskrankheiten impfen. So seien im vergangenen Jahr von
den öffentlichen Apotheken fast 1,5 Millionen Impfdosen an die Ärzte
geliefert worden. In diesem Jahr sei ein weiterer Anstieg der Zahl
der Impfdosen verzeichnet worden. Grund dafür sei der vermehrte
Einsatz von Impfungen gegen Windpocken, Humane Papillomaviren (HPV)
und die Frühsommer-Meningoenzephalitis.

Die früher nur für Mädchen empfohlene HPV-Impfung sei nun auch für

Jungen zwischen 9 und 14 Jahren ein Bestandteil des Leistungskatalogs
der Krankenkassen. Der Anstieg der FSME-Impfungen dürfte laut Arnold
auf die verstärkte öffentliche Wahrnehmung von Zeckenpopulationen und
Erkrankungszahlen im Jahr 2018 zurückzuführen sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere dpa-News

Startseite: Gesetzliche Krankenkassen


Zum Krankenkassen-Vergleich

Zu den Krankenkassen-Statistiken