SPD pocht auf Begrenzung der Kosten für Pflegeheime

07.09.2019 11:00

Berlin (dpa) - Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer pocht
auf eine Begrenzung der Kosten für Pflegeheime. Betroffene müssten
die Sicherheit haben, sich Pflege auch leisten zu können, sagte
Dreyer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Bisher ist es so,
dass die Kostenbeteiligungen der Pflegebedürftigen nach oben nicht
gedeckelt sind, der Anteil der Pflegeversicherung dagegen schon.»

Die SPD-Fraktion im Bundestag hatte am Freitag ein Konzept
beschlossen, in dem eine Deckelung der Eigenanteile für die
pflegebedingten Kosten im Heim gefordert wird. Im Bundesdurchschnitt
müssen die Betroffenen rund 1800 Euro aus eigener Tasche dazu zahlen.

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Dreyer sagte: «Steigen
de
Pflegekosten etwa durch Tarifsteigerungen führen unmittelbar zu
höheren Eigenanteilen der Pflegebedürftigen oder ihrer Angehörigen.
»
Sie begrüße den Vorschlag der Fraktion, diese Logik umzukehren. «Der

Eigenanteil wird gedeckelt und steigende Kosten werden von der
Pflegeversicherung übernommen.»