Neustart für Olympiasieger Schenk: «Fahre auf dem Deich zur Arbeit»

12.04.2019 05:00

Dierhagen (dpa) - Siebeneinhalb Monate nach seiner Doping-Beichte
wartet auf Zehnkampf-Olympiasieger Christian Schenk eine neue
Herausforderung als Tourismus-Manager an der Ostsee. «Ich spüre
gerade: Es passiert etwas Gutes in meinem Leben. Ich bin im Moment
sehr, sehr zufrieden», erzählte der 54-Jährige in einem Gespräch mi
t
der Deutschen Presse-Agentur in Dierhagen auf der Ostsee-Halbinsel
Darß. «Ich fahre auf dem Deich zur Arbeit. Das kommt mir alles vor
wie in einem guten Film.»

In einem Strandhotel in Dierhagen wird am Sonntag eine Fitness-Oase
eröffnet. Schenk ist dort künftig der Manager, für 19 Sportarten gibt

es Programme. Zum «Tag der offenen Tür» werden rund 500 Gäste
erwartet, darunter viel Ost-Sportprominenz, sogar Olympiasieger:
Boxer Henry Maske, Eisschnellläuferin Claudia Pechstein, Gewichtheber
Matthias Steiner, Bobfahrerin Anja Schneiderheinze. Von der Abteilung
Fußball aus Rostock haben sich Martin Pieckenhagen und Ex-Kicker
Stefan «Paule» Beinlich angekündigt.

Ende August 2018 gab Schenk in einem Interview zu, dass er als
DDR-Leichtathlet Oral-Turinabol-Pillen wie bunte Smarties geschluckt
habe. Er wurde depressiv, hatte Suizid-Gedanken. Eine bipolare
Störung wird ihn sein Leben lang begleiten. Dass er jetzt eine neue
Chance bekommen hat, empfindet er als «pures Glück». Kraft geben ihm

seine Söhne Arvid und Aaron und ein «exorbitanter Freundeskreis».