Grippewelle hat Höhepunkt in Thüringen wohl überschritten

15.03.2019 12:35

Erfurt (dpa/th) - Der Höhepunkt der aktuellen Grippewelle scheint in
Thüringen nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Erfurt
überschritten zu sein. Seit dem vergangenen Herbst seien 3944 Fälle
von Virusgrippe gemeldet worden, teilte das Ministerium am Freitag
auf Anfrage mit. In der zweiten Märzwoche wurden den Angaben zufolge
810 Menschen als neu erkrankt gemeldet. Damit blieben die Meldezahlen
im Vergleich zur Vorwoche konstant.

In Thüringen sind in der laufenden Grippe-Saison bislang vier
Menschen nachweislich an einer Influenza gestorben. Dabei handelt es
sich um drei Frauen und einen Mann im Alter von 73, 80, 92 und 79
Jahren. In Krankenhäusern mussten 428 Grippe-Patienten behandelt
werden.