Jeder Arbeitnehmer fehlte im Schnitt elf Tage wegen Krankheit

07.03.2019 15:26

Mainz (dpa/lrs) - Jeder Arbeitnehmer in Rheinland-Pfalz hat nach
Angaben der Krankenkasse AOK im vergangenen Jahr durchschnittlich
11,2 Tage krankheitsbedingt gefehlt und damit genau so oft wie im
Jahr 2017. Am höchsten sei der Krankenstand im Februar gewesen,
teilte die Krankenkasse AOK am Donnerstag mit.

Etwa jeder Fünfte ließ sich im Jahr 2018 wegen Problemen mit den
Atemwegen krankschreiben. Die meisten Fehltage verursachten jedoch
die Krankheitsarten Muskel/Skelett mit 22,3 Prozent. Es folgten die
Atemwegsprobleme (14,1), Verletzungen (10,8) und psychische Ursachen
(10,4).

Der Anteil der Menschen, die länger als sechs Wochen erkrankt waren,
lag laut AOK bei 3,8 Prozent. Diese Langzeiterkrankten verursachten
38,8 Prozent aller erfassten Krankheitstage. «Da bei der AOK
Arbeitnehmer und Auszubildende aus allen Branchen versichert sind,
können diese Zahlen durchaus als Maßstab für die gesamte Wirtschaft
in Rheinland-Pfalz angesehen werden», sagte AOK-Vorstandsvorsitzende
Martina Niemeyer.