EU-Parlament will Cannabiseinsatz in der Medizin vorantreiben

13.02.2019 18:15

Straßburg (dpa) - Das EU-Parlament will den Einsatz von Cannabis in
der Medizin vorantreiben. Eine entsprechende Entschließung nahmen die
Europaabgeordneten am Mittwoch in Straßburg an. Darin fordern sie
mehr finanzielle Förderung für Cannabis-Forschung und eine klare
rechtliche Definition des Begriffs «medizinisches Cannabis». Die
EU-Kommission und die Mitgliedstaaten sollten finanzielle und
rechtliche Hindernisse abbauen, vor denen der Einsatz von Cannabis in
der Medizin stehe.

«Zu oft wird der Freizeitkonsum von Cannabis mit dem medizinischen
Einsatz verwechselt», erklärte der SPD-Abgeordnete Tiemo Wölken nach

der Abstimmung. «Patientinnen und Patienten, denen dieser Einsatz
helfen kann, müssen legal und sicher versorgt werden können.»

Die Wirkstoffe von Cannabis können Schmerzen bei Krebserkrankungen,
Übelkeit nach Chemotherapien oder Spastiken bei Multipler Sklerose
lindern. Teils ist die medizinische Wirksamkeit aber umstritten.