Schon vier Grippe-Tote in Niedersachsen

06.02.2019 11:44

Hannover (dpa/lni) - Die Grippewelle hat Niedersachsen erreicht.
In der vergangenen Woche wurden 396 laborbestätigte Influenzafälle
dem Landesgesundheitsamt in Hannover übermittelt. Bisher starben vier
an Grippe erkrankte Patienten. Die Lage sei mit der vorigen Saison
vergleichbar, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am
Mittwoch. Seit Beginn der Saison wurden insgesamt 879 bestätigte
Grippefälle gemeldet. Der Anteil der positiv auf Influenza getesteten
Proben stieg auf 34 Prozent. Von einer Grippewelle wird ab einer
Positivrate von 20 Prozent gesprochen.

In den Kitas fehlen derzeit zudem mehr als 17 Prozent der Mädchen und
Jungen wegen akuter Atemwegserkrankungen. Der Westen und Südosten
Niedersachsens sei besonders betroffen, im Norden gebe es weniger
Erkrankungen, sagte der Sprecher. Die weitere Entwicklung lasse sich
nicht vorhersagen. Nach der ungewöhnlich starken Grippewelle
2017/2018 haben sich in dieser Saison mehr Menschen impfen lassen.