Deutlich weniger Grippefälle im Südwesten gemeldet

09.01.2019 03:30

Stuttgart (dpa/lsw) - In Baden-Württemberg sind bisher nur etwa halb
so viele Grippefälle gemeldet worden wie in der Vorsaison. Aktuell
seien 348 Influenza-Erkrankungen bekannt, teilte das
Gesundheitsministerium in Stuttgart mit. 2017/18 habe die Zahl zum
gleichen Zeitpunkt bei 706 gelegen. Allerdings bestehe eine
Meldepflicht nur bei Labornachweis. Daher könne es tatsächlich mehr
Erkrankte geben. Um einem Mangel entgegenzuwirken hatten die
Regierungspräsidien im Dezember gestattet, Impfstoff aus dem Ausland
zu beziehen. Ob Großhändler und Apotheker diese Möglichkeit genutzt
haben, ist dem Ministerium nach Angaben eines Sprechers nicht
bekannt.